19.11.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Weiträumig abgesperrt ist der Bereich um eine Kita im Stadtteil Riehl. Eine Mitarbeiterin der Kita hatte den Notruf gewählt, nachdem ein Mann die Räume betreten und damit gedroht hatte, das Gebäude in die „Luft zu jagen»“, wie die Polizei mitteilte. (DPA)

Nach einer Bedrohungslage in einer Kölner Kita hat sich am Freitagabend ein 53 Jahre alter Mann der Polizei gestellt. Nach Angaben eines Polizeisprechers verließ er mit erhobenen Händen das Gebäude und wurde widerstandslos festgenommen. Zuvor hatten Verhandlungsspezialisten mit dem Mann gesprochen. Es gab keine Verletzten. Eine Mitarbeiterin der Kita hatte am Freitagnachmittag den Notruf gewählt, nachdem der 53-Jährige die Räume betreten und damit gedroht hatte, das Gebäude in die „Luft zu jagen“, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin sperrte die Polizei den Bereich um die Einrichtung im Stadtteil Riehl weiträumig ab. Ein Spezialeinsatzkommando rückte an. Die Erzieherinnen und Erzieher hätte die Kinder nach draußen geführt. Alle Kinder seien ihren Eltern übergeben worden. Weitere Details oder Hintergründe zu der Drohung nannte die Polizei zunächst nicht. Nach Angaben eines Sprechers vor Ort war das Motiv der Drohung unklar. „Er wird jetzt verhört“, so die Polizei am Abend. Auch nach der Festnahme blieb die weiträumige Absperrung um das Gebäude am Freitagabend zunächst bestehen. Die Polizei durchsuchte die Kita nach Sprengstoff. Ein verdächtiger Gegenstand erwies sich aber als ungefährlich.

DPA