22. November 2020: Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Schutzanzügen, die auf die Durchführung von COVID-19-Tests an Mitarbeitern des Flughafens Pudong in der chinesischen Metropole Shanghai warten.

Tausende Reisende sind in Shanghai an einem der größten Flughäfen Chinas festgehalten worden, nachdem zwei Angestellte positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die chinesischen Behörden führten am Sonntag umgehend Corona-Massentests durch.

Videoaufnahmen von Menschenmassen, die auf dem Gelände des Pudong-Flughafens von Shanghai unter chaotischen Umständen festgehalten wurden, sorgten international für Aufsehen.

Am Pudong International Airport von Shanghai war die Entscheidung getroffen worden, innerhalb weniger Stunden 17.719 Tests durchzuführen, wie die „Welt“ am Montag schreibt.

Videos zeigen, wie Gesundheitsbeamte in Schutzanzügen eine Menschenmasse zurückdrängen. Wie das Nachrichtenportal „oe24“ berichtet, mussten „nicht nur Mitarbeiter umgehend im Untergeschoss des Airports einen Covid-Test machen, sondern auch sämtliche Passagiere“.

„Viele Passagiere fürchteten offenbar, dass sie in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt würden, und versuchten die Sperre zu brechen“, so „oe24“.

Corona-Fälle scheinen sich in China wieder zu häufen: Nach vereinzelten Neuinfektionen ließ die Stadt Tianjin im Norden eine Million Menschen auf das Coronavirus untersuchen. Die Tests wurden im Hafengebiet von Binhai vorgenommen. Dort waren zuvor in einem Wohngebiet fünf neue Infektionen und weitere drei asymptomatische Fälle festgestellt worden, wie Staatsmedien berichteten.
Zwei weitere lokale Ansteckungen wurden jeweils aus Shanghai sowie aus Manzhouli in der Inneren Mongolei gemeldet. Seit dem Sommer hat China das Virus mit strengen Maßnahmen, Massentests, Quarantäne, Kontaktverfolgung und strikten Einreisebeschränkungen weitgehend unter Kontrolle gebracht. Vor knapp einem Jahr waren in dem Land erstmals Infektionen mit Sars-CoV-2 in der Metropole Wuhan entdeckt worden.

TRT Deutsch und Agenturen