Türkische Notenbank erhöht Zinsen auf 15 Prozent

Im Kampf gegen die Inflation und den Wertverlust der Landeswährung Lira hat die türkische Zentralbank den Leitzins am Donnerstag kräftig angehoben: auf 15,0 von bislang 10,25 Prozent.

Experten hatten mit einer Erhöhung in diesem Umfang gerechnet. Die Währungshüter sehen sich mit einer Inflation im zweistelligen Prozentbereich konfrontiert.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan ist ein erklärter Zinsgegner. Zuletzt hatte er jedoch eine Kehrtwende in der Wirtschaftspolitik verkündet und gelobt, das Land stärker für ausländische Investoren zu öffnen.

Im Zuge des Umbruchs wurde der ehemalige Finanzminister Naci Ağbal zum Zentralbankchef ernannt. Zudem machte Erdoğan den ehemaligen Vize-Regierungschef Lütfi Elvan zum neuen Finanzminister.

TRT Deutsch und Agenturen