Symbolbild: Baderegion Muğla, Türkei

Die Türkei hat die teilweise Aufhebung der Reisewarnung für ihre wichtigsten Urlaubsgebiete begrüßt. „Wir sind bereit, unsere deutschen Gäste im Rahmen des ‚Zertifikationsprogramms für gesunden Tourismus‘ zu empfangen“, schrieb Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy am Dienstag auf Twitter.
Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu äußerte sich ähnlich und schrieb zudem auf Deutsch und Türkisch: „Wir begrüßen die Aufhebung der Reisewarnung Deutschlands für unsere Ferienregionen.“
Das Auswärtige Amt hatte zuvor in seinen Reisehinweisen im Internet mitgeteilt, dass die formelle Warnung von touristischen Reisen für die Küstenprovinzen Antalya, Izmir, Aydın und Muğla entfällt.

Die Türkei hat ein Zertifikationsprogramm für Hotels und Restaurants entwickelt. Unter anderem müssen sich die Einrichtungen an bestimmte Hygiene- und Abstandsregeln halten.
Auch die deutschen Reiseveranstalter atmen auf. „Eine gute Nachricht nicht nur für die Urlauber, sondern auch für die Reisewirtschaft“, sagte Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV). Er rief auch die Urlauber zu verantwortungsvollem Handeln auf. „Wir dürfen die zarte Pflanze Reisefreiheit jetzt auf keinen Fall gefährden.“

Der Reiseanbieter TUI betonte nach der Entscheidung die Bedeutung der Türkei als Urlaubsland der Deutschen: „Die Türkei ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Urlaubsziele für Deutsche. Die Touristenregionen an der türkischen Riviera am Mittelmeer haben einen hohen Sicherheits- und Qualitätsstandard.“

Ankara hatte lange auf eine Aufhebung der Reisewarnung insistiert. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Türkei. Durch die Corona-Pandemie war dieser stark eingebrochen.

TRT Deutsch und Agenturen