Türkei verlängert Fraport-Konzession für Flughafen Antalya bis 2026 

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport darf den Airport im türkischen Antalya für zwei weitere Jahre betreiben. Die Konzession für das Gemeinschaftsunternehmen Fraport TAV Antalya sei bis Ende 2026 verlängert worden, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Montag in Frankfurt mit. Zudem müsse die Gesellschaft die Konzessionsgebühr für das Jahr 2022 erst im Jahr 2024 begleichen.

Einem Bericht von „Frankfurt-Live“ zufolge sichert die Vereinbarung in dieser für den Luftverkehr kritischen Phase eine gewisse Kontinuität. Es ermögliche dem Joint Venture Fraport TAV Antalya, den Flughafen an der türkischen Riviera zurück auf den erfolgreichen Wachstumskurs zu bringen.

Fraport TAV Antalya habe über die Jahre neue Fluggesellschaften sowie Routen hinzugewinnen und das Passagiererlebnis stetig verbessern können. Flughafen Antalya gilt für Reisende weltweit als Tor zu einer der führenden Urlaubsdestinationen in der Türkei und im gesamten Mittelmeerraum. Auch über die nun vereinbarte Laufzeitverlängerung hinaus stehe Fraport bereit, die Partnerschaft in Antalya in den kommenden Jahrzehnten fortzusetzen.

Der Einbruch des Flugverkehrs infolge der Corona-Pandemie hat auch Antalya schwer getroffen. Hatte der Airport im Jahr 2019 mit knapp 35,5 Millionen Passagieren noch einen Rekordwert erreicht, brach das Aufkommen im vergangenen Jahr um fast 73 Prozent auf rund 9,7 Millionen Passagiere ein.

TRT Deutsch und Agenturen