Symbolbild. UEFA bestätigt Rom als Gastgeber-Stadt der Fußball-EM (DPA)

Die Europäische Fußball-Union hat Rom als neunte Gastgeber-Stadt für die „Euro 2020“ bestätigt. Die Fußball-Europameisterschaft hätte bereits im vergangenen Jahr stattfinden sollen, wurde aber aufgrund der Corona-Pandemie verschoben.

Die UEFA gab die Zusage am Mittwoch bekannt, nachdem die italienische Regierung EM-Spielen vor Fans in diesem Sommer zugestimmt hatte. Die vier Partien im Stadio Olimpico, darunter das Eröffnungsspiel zwischen Italien und der Türkei am 11. Juni, können mit einer Zuschauer-Auslastung von mindestens 25 Prozent stattfinden, hatte Italiens Fußball-Verband FIGC am Dienstag mitgeteilt.

In Italien finden neben dem Eröffnungsspiel die zwei weiteren Gruppenspiele der Squadra Azzurra und ein Viertelfinale statt. Der Kontinentalverband UEFA hatte Rom, München, Bilbao und Dublin eine Frist bis zum kommenden Montag gesetzt, um weitere Informationen zur Zulassung von Zuschauern zu liefern. Anschließend entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee über die Zahl der Gastgeber des Turniers, das vom 11. Juni bis 11. Juli stattfinden wird.

In Italien bereiten die weiterhin hohen Neuinfektionszahlen mit dem Coronavirus Sorgen. „Ich verstehe die Bedenken derjenigen, die sich auf die Analyse der aktuellen Daten beschränken, aber wir müssen mutig sein“, sagte der italienische Verbandspräsident Gabriele Gravina.

Nach derzeitigem Stand sollen mindestens 16.000 Fans bei den EM-Partien in Olympiastadion dabei sein können. Sie sollen laut Gravina gegen Covid-19 geimpft sein, einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können oder die Krankheit bereits gehabt haben. Der 67-Jährige hielt es auch für möglich, im Juni die Nationalmannschaft impfen zu können.

Nach der Zustimmung hinsichtlich der Zuschauer bei der EM fordert nun auch die Serie A eine Zulassung von Fans zu den verbleibenden Ligaspielen. „Wir hoffen, dass schon bei den nächsten Spielen mindestens 1000 Zuschauer zurückkehren können“, sagte Liga-Präsident Paolo Dal Pino laut italienischen Medien am Mittwochabend. In den letzten Saisonspielen solle es dann eine Auslastung der Stadien von 25 Prozent geben. „Die Meisterschaft kann ein wichtiger EM-Test sein“, sagte Dal Pino.

DPA