Nach überstandener Corona-Pandemie können sich einige Fans des englischen Fußballklubs Manchester United auf ein besonderes Stadionerlebnis freuen. Wie der Rekordmeister mitteilte, darf er in seiner altehrwürdigen Spielstätte Old Trafford 1500 „sichere Stehplätze“ errichten. Dabei handelt es sich um Stehplätze mit einer Barriere in jeder Reihe, wie sie auch in einigen Bundesligastadien existieren. Diese Barriereplätze wurde nach einer Änderung der Vorschriften und einer vom Klub durchgeführten Machbarkeitsstudie genehmigt. Die Blöcke werden sich auf Höhe der Eckfahne befinden. „Es klingt vermutlich seltsam, gerade zu diesem Zeitpunkt Planungen anzustellen, aber der Fußball und die Fans werden zurückkehren, wenn die Zeiten wieder sicher sind“, sagte United-Geschäftsführer Richard Arnold: „Diese Bekanntgabe ist der letzte Schritt eines langen Weges gemeinsam mit unseren Fans.“ An Stellen im Stadion, an denen die Zuschauer sowieso stehen, würden die zusätzlichen Barrieren die Sicherheit sogar erhöhen. Nach dem tragischen Unglück von Hillsborough mit 96 Todesfällen bei einer Massenpanik im Jahr 1989 sind Sitzplätze in den Stadien der beiden obersten Spielklassen in England seit der Saison 1994/95 verpflichtend. Zuletzt hatten sich neben United auch Tottenham Hotspur und die Wolverhampton Wanderers um die Einführung von „sicheren Stehplätzen“ bemüht.

AFP