Der Fußballclub Medipol Başakşehir gewann am Sonntag seinen ersten Titel in der türkischen Süper Lig. Der Newcomer brach den Bann der Dominanz der sogenannten „Großen Drei“ in der Türkei – Galatasaray, Fenerbahçe und Beşiktaş.
Mit einem 1:0-Sieg gegen den Club Hes Kablo Kayserispor in einem Spiel der 33. Spielwoche kam die Mannschaft aus Istanbul schließlich in der Tabelle auf 69 Punkte. Başakşehir krönte sich mit diesem Lauf zum türkischen Ligameister der Saison 2019-2020.
Damit ist Başakşehir neben Galatasaray, Fenerbahçe, Beşiktaş, Trabzonspor und Bursaspor nunmehr die sechste Mannschaft in der Geschichte des türkischen Spitzenfußballs, die den türkischen Ligapokal gewinnen konnte.

Galatasaray ist weiterhin der Rekord-Titelhalter in der türkischen Liga und hat die Liga insgesamt 22 Mal gewonnen. Der Rivale Fenerbahçe folgt mit 19 Titeln, Beşiktaş folgt mit 15 Trophäen.
Mehmet Topal gewinnt Titel mit 3 Teams
Der Mittelfeldspieler von Başakşehir, Mehmet Topal, konnte ebenfalls einen besonderen Rekord feiern. Mit drei verschiedenen Vereinen gewann der Fußballer nun den Titel der obersten türkischen Fußballliga. Zuvor erreichte er die Meisterschaft 2008 mit Galatasaray und 2014 mit Fenerbahçe.
Verein mit wenigsten Gegentreffern
Başakşehir blieb in den letzten 16 Heimspielen ungeschlagen. Der Istanbuler Club stellte diese Saison die beste Abwehr der Liga.
Der Verein erlitt die einzige Niederlage im Fatih-Terim-Stadion in dieser Saison mit einem 2:1 gegen Fenerbahçe im August 2019. In den letzten 16 Heimspielen gab es 12 Siege und vier Mal Unentschieden.

TRT Deutsch