Archivbild. 07.06.2021, USA, Washington: Jake Sullivan, US-Sicherheitsberater des Weißen Hauses, spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus. (DPA)

Die USA haben die „klare Zusage“ der Türkei begrüßt, nach dem Nato-Abzug aus Afghanistan den Flughafen von Kabul zu sichern. US-Präsident Joe Biden habe seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan die dafür nötige Unterstützung der USA zugesagt, sagte der Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, am Donnerstag in Washington.
Die US-Soldaten und die übrigen Nato-Truppen sollen bis zum 11. September aus Afghanistan abgezogen werden. Es besteht die Sorge, dass die Taliban in der Folge erneut die Macht am Hindukusch übernehmen könnten.
Um eine gewisse westliche Präsenz in Afghanistan aufrecht zu erhalten, will die Nato unter anderem den Betrieb des internationalen Flughafens Kabul finanziell unterstützen. Das Bündnis-Mitglied Türkei hat außerdem angeboten, ein militärisches Kontingent vor Ort zu lassen, um für Sicherheit zu sorgen.

Auch Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) lobte dieses Engagement. Um diplomatisch in Afghanistan vertreten zu bleiben, „braucht es sichere Infrastruktur an Flughäfen und sichere medizinische Infrastruktur“, sagte sie nach einem Treffen mit ihrem türkischen Amtskollegen Hulusi Akar am Donnerstag in Ankara. „Ich bin dankbar, dass die Türkei bereit ist, hier eine wesentliche Rolle zu übernehmen.“

Die Türkei habe wie auch Deutschland in 20 Einsatzjahren in Afghanistan „Opfer zu beklagen gehabt“. Jetzt gelte es, das Erreichte für die Zukunft zu sichern und Afghanistan mit zivilen und diplomatischen Mitteln sowie mit Entwicklungshilfe zur Seite zu stehen, sagte Kramp-Karrenbauer weiter.

AFP