Mann mit der afghanischen Fahne (Symbolbild) (DPA)

Die Türkei beabsichtigt offenbar, nach dem Abzug der Nato-Truppen aus Afghanistan die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen in der Hauptstadt Kabul zu übernehmen. Das berichtete Reuters am Montag.

Demnach habe Ankara seine diesbezüglichen Pläne bereits bei einem Nato-Treffen im Mai kundgetan, nachdem sich das atlantische Bündnis auf einen Rückzug aus der Region nach einem 20-jährigen Einsatz geeinigt hatte.

Reuters zufolge teilte ein türkischer Beamter zudem mit, dass Ankara und Washington bereits über die Bedingungen für eine Übernahme der Sicherheitsmaßnahmen durch die Türkei diskutierten. Es seien „Gespräche mit der Nato und den USA“ im Gange, wird der Funktionär zitiert.

Die „Hürriyet“ hatte am Montag berichtet, dass auch der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar sein Interesse an einer türkischen Präsenz am Flughafen Kabul bekundet hätte. Ankara erwarte hierfür „politische, finanzielle und logistische“ Unterstützung. „Afghanen sind unsere Geschwister“, zitierte die Zeitung den Verteidigungsminister. Das Ziel Ankaras sei es, den Frieden in dem Land zu etablieren.

Am kommenden Montag werden sich die Nato-Staaten über Afghanistan beraten. Auch ein Treffen zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und Joe Biden ist geplant.

TRT Deutsch