Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu bei einer Pressekonferenz. 

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu reist am Mittwoch für Gespräche mit EU-Vertretern in die belgische Hauptstadt Brüssel. Auf der Agenda stehen zudem Gespräche mit der belgischen Regierung sowie dem NATO-Generalsekretär an. Das teilte das türkische Außenministerium in einer Pressemeldung am Dienstag mit.

Laut der Erklärung des Außenministeriums wird Mevlüt Çavuşoğlu
„am 20. und 22. Januar 2021 Brüssel besuchen und Gespräche mit hochrangigen Beamten des Europäischen Rates und der Europäischen Kommission sowie den Mitgliedern des Europäischen Parlaments führen.“

Çavuşoğlu werde sich auch mit Sophie Wilmès, der stellvertretenden Ministerpräsidentin und Ministerin für auswärtige Angelegenheiten, europäische Angelegenheiten, Außenhandel und die föderalen Kulturinstitutionen Belgiens, sowie Jens Stoltenberg, dem NATO-Generalsekretär, zusammentreffen, „um bilaterale und multilaterale Beziehungen zu besprechen“, fügte die Erklärung hinzu.

Es wird erwartet, dass während der Gespräche in Brüssel alle Aspekte der Beziehungen zwischen der Türkei und der EU – der Beitrittsprozess der Türkei sowie aktuelle regionale und internationale Themen – besprochen werden. „Die Erwartungen der Türkei für Fortschritte in den Beziehungen zwischen der Türkei und der EU durch eine positive Agenda werden vermittelt“, hieß es in der Stellungnahme des Außenamtes.

Mehr zum Thema: Deutschland setzt auf Neuanfang in den Beziehungen zur Türkei

TRT Deutsch