Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow (Reuters)

Die Außenminister der Türkei und Russlands, Mevlüt Çavuşoğlu und Sergej Lawrow, treffen sich am Mittwoch in Antalya zu Gesprächen. Das kündigten die beiden Ministerien in getrennten Erklärungen an. „Während des Treffens in Antalya werden die Parteien die türkisch-russischen Beziehungen sowie regionale Themen besprechen“, hieß es in einer kurzen Erklärung des türkischen Außenministeriums am Dienstag.

Das russische Außenministerium teilte seinerseits mit, dass die beiden Außenminister die Situation in den Konfliktregionen besprechen werden: im Südkaukasus, im Nahen Osten, in Nordafrika, in Afghanistan, in der Ukraine, in Zentralasien, im östlichen Mittelmeerraum und in der Schwarzmeerregion sowie in Syrien und Libyen.

Darüber hinaus sollen Fragen im Zusammenhang mit der kommerziellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern erörtert werden. Auch die Kooperation im Bereich der Rüstungs- und Hochtechnologie stehe auf der Tagesordnung, so das russische Außenamt.

Demnach werden die beiden Top-Diplomaten auch über die Pandemiebekämpfung sowie die Verwendung und Produktion des Sputnik-V-Impfstoffs in der Türkei diskutieren.

Die Türkei und Russland kooperieren oder konkurrieren in mehreren Konfliktregionen.

TRT Deutsch