24.11.2021, Berlin: Christian Lindner, Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Robert Habeck, Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken stellen auf einer Pressekonferenz den gemeinsamen Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP für die künftige Bundesregierung vor. (DPA)
Folgen

Die Deutschen wünschen Bundeskanzler Olaf Scholz und seinem Gesundheitsminister Karl Lauterbach (beide SPD) einer aktuellen Umfrage zufolge „möglichst viel Einfluss“ im neuen Jahr. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts Insa für die „Bild am Sonntag“ hervor. Demnach wünschen sich 56 Prozent der Menschen in Deutschland, dass Scholz 2022 „möglichst viel Einfluss in der Politik“ haben soll. Im zweiten Corona-Jahr liegt Scholz damit nur knapp vor seinem Gesundheitsminister mit 54 Prozent. Auf den Plätzen 3 und 4 stehen der neue Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und CSU-Chef Markus Söder mit jeweils 44 Prozent Zustimmung. Dahinter reihen sich der neue Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und sein Parteikollege Cem Özdemir, neuer Landwirtschaftsminister, mit jeweils 39 Prozent ein. „Viele Minister der Ampel-Regierung gehen mit einem Vertrauensvorschuss ins neue Jahr“, sagte Insa-Chef Hermann Binkert. Hingegen liegt der Erstplatzierte der Umfrage im vergangenen Jahr, der damalige Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), mit 18 Prozent Zustimmung nur noch auf Platz 12. Schlusslicht ist AfD-Chef Tino Chrupalla. Ihm wünschen nur zwölf Prozent im kommenden Jahr einen großen Einfluss.

AFP