Tourismus in der Türkei


Unter der Leitung der AK Partei-Vertreterin in Berlin, Meyrem Göka, fand am Montag eine Videokonferenz mit den Vertretern der SPD und der CDU/CSU zum Thema Reisewarnung für die Türkei statt. Die Teilnehmer haben die türkischen Bemühungen im Kampf gegen das Coronavirus hervorgehoben. Die Investitionen im Gesundheitsbereich und die internationale Zusammenarbeit seien von großer Bedeutung, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD, Nils Schmid.

Der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, äußerte sich zuversichtlich im Hinblick auf die Aufhebung der Reisewarnung für die Türkei. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Reisebeschränkungen zu lockern, wäre das für alle Betroffenen eine gute Nachricht - sowohl für die Tausenden Türkeistämmigen als auch für die Deutschen, so Hardt. Sie alle wollten den Urlaub in der Türkei verbringen.

Covid-19 sei ein globales Problem und könne nur mit starker Solidarität auf globaler Ebene überwunden werden. Das betonte der Stellvertretende Vorsitzende der AK Partei in der Türkei, Cevdet Yılmaz im Meeting. Bei dem Normalisierungsprozess müssten alle zusammenarbeiten.

TRT Deutsch