26.12.2020, Libanon, Minja: Ein libanesischer Soldat steht am Brandort eines Flüchtlingslagers. Jugendliche im Libanon haben in einem Flüchtlingslager Feuer gelegt und das Camp, in dem Hunderte Syrer untergekommen waren, komplett zerstört.

Nach einer Brandstiftung an einem Lager syrischer Flüchtlinge im Libanon sind acht Menschen festgenommen worden. Es handele sich um zwei Libanesen und sechs Syrer, erklärte die libanesische Armee am Sonntag. Der Brandstiftung sei ein Streit zwischen Einheimischen und syrischen Arbeitern vorausgegangen. Die Libanesen hätten daraufhin Schüsse in die Luft abgefeuert und Flüchtlingszelte in Brand gesetzt.

Bei dem Feuer in dem Camp in der Region Minijeh brannte das Lager vollständig nieder. Nach Angaben der UN-Flüchtlingshilfsorganisation UNHCR wurden die meisten der etwa 370 Bewohner bis Sonntag in anderen Lagern in der Region untergebracht oder fanden Unterkunft bei Einheimischen.

Der Großmufti des Libanon, Scheich Abdul Latif Derian, sprach von einem „abscheulichen Verbrechen“ und rief die Behörden dazu auf, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. „Die syrischen Flüchtlinge im Libanon sind Gäste. Wir müssen sie unterstützen, bis sie in ihr Heimatland zurückkehren können“, sagte er der Staatsagentur NNA zufolge.
In Syrien tobt seit 2011 ein Bürgerkrieg. Hunderttausende Menschen sind im Zuge der Gewalt über die Grenze in den benachbarten Libanon geflüchtet. Das kleine Land hat schätzungsweise 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen. Die meisten von ihnen leben in einfachen Lagern.

Agenturen