Symbolbild: Ein Streifenwagen der Polizei im Einsatz (DPA)

17 Personen einer Schule in Limburg sind durch Reizgas verletzt worden. Aufgrund von Atemwegsbeschwerden mehrerer Schüler mussten am Montag Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei zur Hilfe gerufen werden, wie der „Spiegel“ berichtete.

Die Beamten stellten beim Eintreffen in der Schule fest, dass Reizgas versprüht worden war. Den Ermittlungen zufolge hatte ein Schüler die Reizgasdose eines Mitschülers mit einem Deo verwechselt. Als er sich damit einsprühte, atmeten andere Schüler offenbar das Reizgas ein.

Insgesamt zehn Schüler mussten daraufhin in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Rettungsdienst war gezwungen, sieben Rettungswagen einzusetzen. Auch zwei Notärzte waren vor Ort. Die Schulleitung unterrichtete die Eltern der betroffenen Schüler über den Zwischenfall.

TRT Deutsch