Polizisten in Frankfurt am Main, Hessen. 

Im Zusammenhang mit dem brutalen Polizeieinsatz gegen einen 29-Jährigen in Frankfurt am Main am vergangenen Wochenende sind inzwischen mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Es gehe dabei um den Verdacht der Körperverletzung im Amt sowie den Verdacht der Körperverletzung, der Beleidigung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in der Mainmetropole am Freitag mit.

Nach dem Einsatz in der Nacht zum Sonntag waren im Internet zwei Videos aufgetaucht, die zeigten, wie Polizisten auf den zunächst am Boden liegenden beziehungsweise später in einem Polizeiauto sitzenden 29-jährigen Mann eintraten. Eine erste Auswertung und Bewertung durch die Polizei führte zu Disziplinarverfahren gegen drei Beamte, die auch vom Dienst suspendiert wurden.

Eine siebenköpfige Gruppe, in welcher der 29-Jährige am Sonntag zwischen fünf und sechs Uhr unterwegs gewesen sein soll, war nach Polizeiangaben einigen Passanten bereits vor der Festnahme aufgefallen.

Die Ermittler riefen die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Sie suchen nun Passanten und Anwohner, welche die Szene beobachteten oder gar filmten. Zur Aufklärung des Falls wurde eigens eine Arbeitsgruppe eingerichtet.

AFP