Am Montagabend haben Mitglieder der Alevi-Bektasi Gemeinde im nordrhein-westfälischen Marl einen Angriff auf das Vereinsgebäude registriert.

Wie die Vereinigung auf ihrer Facebook-Seite erklärte, entdeckten Mitglieder ein Einschussloch in der Scheibe des Kulturzentrums. Anschließend habe man die Polizei informiert, woraufhin das Landeskriminalamt NRW die Ermittlungen aufgenommen habe.

Verletzt wurde niemand. Denn „zum Glück befanden sich zur Tatzeit keine Menschen im Gebäude“, hieß es in der Erklärung.

Die Vorsitzende des alevitischen Kulturzentrums in Marl, Aynur Özcan, schilderte die Tat gegenüber dem Sender YOL TV. Demnach vermutet die Polizei, dass der Schuss aus einem Gebäude in der näheren Umgebung getätigt worden sei. Özcan geht von einem rechtsextremen Tatmotiv aus. Es könne sich aber auch um ein Hassverbrechen seitens anti-alevitischer Kreise gehandelt haben.

Die Gemeinde sei in Vergangenheit öfter Ziel von diversen Provokationen gewesen. So habe man dort Müll abgeladen, tote Tiere vor die Tür gelegt und Fahnen heruntergerissen, beklagte Özcan.

Bereits vergangenen Mittwoch hatten Unbekannte die Zentrale der alevitischen Gemeinde in Köln mit fremdenfeindlichen Symbolen und Sprüchen beschmiert.

Alevi-Bektas-Gemeinde in Marl
Alevi-Bektas-Gemeinde in Marl (TRTDeutsch)
TRT Deutsch