Im Rahmen der Corona-Maßnahmen hat die Schweiz eine mehrtägige Quarantänepflicht für Einreisen aus 29 Ländern beschlossen – die Türkei gehört nicht dazu.

In einer Mitteilung vom Donnerstag gab die Regierung bekannt, dass die Covid-19-Fälle seit Juni wieder gestiegen seien. Grund dafür sind demnach unter anderem Reisende aus Ländern mit einer hohen Anzahl an Corona-Infizierten. Die Quarantänemaßnahme sei eine Reaktion darauf.

Die Einreiseregelung tritt ab dem 6. Juli in Kraft und soll bis zum 20. Juli gelten. Deutschland und die Türkei sind nicht gelistet. Betroffen sind Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Weißrussland, Bolivien, Brasilien, Chile, die Dominikanische Republik, Honduras, Irak, Israel, Kap Verde, Katar, Kolumbien, Kosovo, Kuwait, Moldawien, Nordmazedonien, Oman, Panama, Peru, Russland, Saudi-Arabien, Schweden, Südafrika, die USA sowie die Turks- und Caicosinseln. Reisende aus diesen Ländern müssen bei Ankunft in der Schweiz in eine zehntägige Quarantäne.

Zugleich gilt ab 6. Juli erneut eine Maskenpflicht bei der Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln.

In der Schweiz wurden bisher 31.967 Corona-Infektionen und 1965 Corona-Tote registriert.

TRT Deutsch