Mehrere Bundesländer nehmen geflüchtete Familien mit kranken Kindern von den griechischen Inseln auf. Nach Bayern gehen 82 Migranten, nach Rheinland-Pfalz 66 und nach Baden-Württemberg 50, wie die jeweils zuständigen Ministerien der Länder am Dienstag mitteilten. Berlin hatte bereits vor einigen Tagen angekündigt, 142 Menschen aufzunehmen.
Insgesamt sollen nach Angaben des Bundesinnenministeriums 928 Geflüchtete nach Deutschland kommen. Es handle sich um 243 kranke Kinder, ihre Eltern und Geschwister.
Hintergrund ist ein Koalitionsbeschluss der Bundesregierung vom März, mehrere schwer kranke Kinder sowie ihre engen Verwandten aus Flüchtlingslagern in Griechenland aufzunehmen. In einem ersten Schritt waren laut bayerischem Innenministerium bereits 53 unbegleitete Minderjährige nach Deutschland gebracht worden, jetzt folgt der zweite Schritt.
Noch in Griechenland werden laut einem Sprecher des bayerischen Innenministeriums die Betroffenen auf Corona getestet und medizinische Befunde vorab übermittelt, damit die Kranken rasch medizinisch versorgt werden können. Die Betroffenen würden in Deutschland ein reguläres Asylverfahren durchlaufen.

DPA