Uğur Şahin-Schule? FDP will Schule nach BionTech-Gründer benennen

Die Bielefelder FDP schlägt vor, eine Schule nach dem BionTech-Gründer Uğur Şahin zu benennen. Damit werde sein Werdegang und die positive Einwanderungsgeschichte gewürdigt, berichtete das „Westfalen-Blatt“. Şahin sei ein ideales Vorbild für Kinder mit Migrationshintergrund.

Bielefeld könne damit ein starkes Signal setzen für Aufstieg durch Bildung und für die Offenheit der deutschen Gesellschaft. So erklärte FDP-Vorsitzender Jan Maik Schlifter den Vorschlag. Bildung sei in Deutschland noch zu sehr von der Herkunft abhängig, sodass sich viele Talente nicht entwickeln könnten. Deshalb müssten die positiven Beispiele besonders herausgestellt werden, betonte der FDP-Vorsitzender. Dazu könne sich die FDP eines der neu zu bauenden Gymnasien vorstellen oder auch die Baumheider Realschule.

Im Alter von vier Jahren zog Şahin mit seiner Familie nach Köln. Sein Vater arbeitete in den Kölner Ford-Werken. Das Abitur hat Şahin an seiner Schule als erstes türkischstämmiges Gastarbeiterkind absolviert.

TRT Deutsch